Die Kolonnaden.

Klassizistische Schönheit.

Kolonnaden

In unmittelbarer Nachbarschaft zum „Grand Hotel“ entstanden ab Mitte des 19. Jahrhunderts acht Logierhäuser, in denen die Gäste direkt am Meer wohnen konnten. Hinter den Villen Greif, Möwe und Seestern wurde nach Fertigstellung der Perlenkette ein Gebäude in einem für Heiligendamm neuen Baustil errichtet: die Kolonnaden.

In der Gründerzeit kam das deutsche Bürgertum zu Wohlstand und Reichtum. Diese Entwicklung machte auch vor Heiligendamm nicht halt. Während sich die Ansprüche der Gäste in Heiligendamm ursprünglich auf Natur, See, Kunst und Wald beschränkten, waren nun auch schnell erreichbare Einkaufsmöglichkeiten und Dienstleistungen gefragt.

Um Platz für mehrere Verkaufs- und Dienstleistungsgeschäfte zu schaffen, wurde der etwa 50 Meter lang gestreckte, zweigeschossige Putzbau mit seiner vorgelagerten dorischen Säulenreihe und seinem flachen Satteldach errichtet. Geprägt ist der Baustil durch den Säulengang, der bereits in der zweiten Hälfte des 5. Jahrhunderts v. Chr. in der griechischen Architektur zu finden ist. Die Klassizisten des 19. Jahrhunderts übernahmen diesen Stil. An den im Jahre 1874 fertiggestellten Kolonnaden stellt es das wohl wichtigste architektonische Element dar.

Die Kolonnaden wurden ein wesentlicher Bestandteil der Infrastruktur Heiligendamms. Es waren hier eine Buchhandlung, ein Modegeschäft, kleinere Restaurationen, eine Parfümerie, ein Friseur, ein Geschäft mit Badeartikeln, und einige weitere Läden angesiedelt. Das Flanieren durch die Läden machte Heiligendamm lebendig.

Es ist uns ein Anliegen, die Kolonnaden in ihrer Bausubstanz zu erhalten und schonend zu sanieren. Dies betrifft vorrangig das äußere Erscheinungsbild mit der vorgelagerten Säulenhalle, den horizontalen Profilierungen sowie den umlaufenden Gesimsen. Ebenso werden alle Fenster und Türen wieder in Holz und entsprechend der historischen Optik in Form, Größe und Profilierung nachgebaut und ersetzt.

Auf einer Gesamtfläche von rund 4.000 m² entstehen in den Kolonnaden neun Townhouses mit 3 bis 5 Schlafzimmern und Bädern auf Wohnflächen zwischen 290 und 470 m². Das Gebäude wird im Rahmen der Sanierung aufwendig unterkellert und an der Südseite um eine Raumebene und Freiflächen auf jeder Etage ergänzt. Auf den Dächern entstehen großzügige Dachterrassen.

Bei dieser Sanierung, Rekonstruktion und Ergänzung der Kolonnaden werden ausschließlich hochwertige Materialien verwendet: u.a. wertvolle Beläge für die Böden, Naturstein in den Bädern und hochwertige Innentüren. Deckenhöhen von mehr als drei Metern schaffen den Rahmen für ein repräsentatives Ambiente. Ein fernbedienbarer Gaskamin und Glasfaserkabel für einen leistungsstarken Internetanschluss gehören ebenfalls zur Ausstattung.

Jedes einzelne Haus verfügt über eine hochwertige Einbauküche, Fußbodenheizung und Sprossenfenster aus ausgesuchtem Holz mit Wärmeschutzverglasung.

Einzäunungen, die Zugangskontrolle und eine diskrete Videoüberwachung sichern das gesamte Ensemble.

Die „Kolonnaden“ sind Teil der denkmalgeschützten Gebäudegruppe bzw. Gesamtanlage des Denkmalbereiches Heiligendamm und genießen sogenannten Ensembleschutz. Als Käufer haben Sie daher nach dem Erwerb eines Logierhauses in diesem Gebäude die Möglichkeit einer erhöhten Abschreibung der Sanierungsaufwendungen im Rahmen der „Denkmal-AfA“.

Visu 1

Grundrisse.

Untergeschoss

Erdgeschoss

Obergeschoss

Dachterrassen

Über Werte.

Preise.

Haus Wohnfläche Zimmer Kaufpreis
1 472 m² 8 5.904.313 €
2 292 m² 5 3.798.535 €
3 293 m² 5 3.657.219 €
4 438 m² 6 5.476.469 €
5 293 m² 5 3.512.550 €
6 293 m² 5 3.659.875 €
7 293 m² 5 3.661.500 €
8 358 m² 5 4.474.125 €
9 343 m² 7 4.285.375 €
Stand: 16.04.2021
Kolonnaden - Lageplan